drei tage lang gab die gehweggalerie im raumlabor_berlin besuchern und passanten die gelegenheit eigene erfahrungen im stadtumbauprozess zu machen. anregung gab die zwischenpräsentatin des raumlabor_berlin projekts 'perspektiven für hallle-neustadt'.

im balkontuningszenario konnte der öde charme der serie individualisiert und adaptiert werden. im rollenspiel von planer und mieter-mit-balkon wurden balkon für balkon von den ausstellungsbesuchern zum ausdrucksort persönlicher lebensweisen umbebaut.

der rigide städtebau der studiostadt bildet den festen rahmen für die entwicklung der gebäude. im zentrum: szenario einstricken! über die dauer der ausstellung brachten die besucher ihre verstrickungskünste auf die gebäude. es entstand ein durchlässiges dornröschengewebe.